Skip to main content

Outdoor-Aktivitäten

Das angenehme Klima und die vielseitige Natur im Süden Oregons laden das ganze Jahr über zu Freizeitbeschäftigungen im Freien ein. Das Kronjuwel im Crater Lake-Nationalpark ist der gleichnamige See, der durch einen Vulkanausbruch entstanden ist. Besonders schöne Ausblicke auf die Felsformationen und das saubere, intensiv blau leuchtende Wasser des tiefsten Sees der USA erwarten euch bei einer Rad- oder Autofahrt um den Rand des Kraters. Von der vulkanischen Vergangenheit der Region zeugen auch die Höhlen am Oregon Caves National Monument und die felsige Landschaft am Lava Beds National Monument. Am Rogue River, dem Klamath River oder dem Umpqua River könnt ihr die Angel nach Lachsen, Forellen oder Regenbogenforellen auswerfen oder die Flüsse bei einer Paddeltour erkunden. Das sogenannte Outback weckt eher Assoziationen mit dem Wilden Westen: Während im Hart Mountain National Antelope Refuge der Wüsten-Beifuß gedeiht, gibt es in der Fort Rock State Natural Area eine hohe und wuchtige ringförmige Felsformation zu bestaunen.

 

Kulturelle Attraktionen

Theaterfreunde werden vom kulturellen Angebot im südlichen Oregon begeistert sein. Zwischen Februar und Anfang November werden im Rahmen des mit einem Tony Award ausgezeichneten Oregon Shakespeare Festivals elf Theaterinszenierungen – von Shakespeare über Musicals bis hin zu Weltpremieren – produziert und an drei einzigartigen Veranstaltungsorten in Ashland aufgeführt, darunter die Freilichtbühne im berühmten Allen Elizabethan Theatre. Das Ross Ragland Theater in Klamath Falls präsentiert Dramen, Musicals und Konzerte, während im Rogue Theatre in Grants Pass Livemusik gespielt wird. Jährliche Kultur-Highlights wie das Ashland Independent Film Festival oder das Britt Music and Arts Festival ziehen regelmäßig beliebte zeitgenössische Künstler an. Im Sommer steht außerdem eine renommierte Klassikserie auf dem Veranstaltungskalender.

 

Urige Kleinstädte

Das Shopping-Angebot in den Boutiquen der bezaubernden Kleinstadt Ashland wird noch dadurch getoppt, dass in Oregon auf Einkäufe keine Steuer erhoben wird. In der alten Goldgräbergemeinde Jacksonville gibt es fünf Verkostungsräume und leckere Restaurants zu entdecken. Weinliebhaber kommen auch in Elkton und Roseburg auf ihre Kosten, die beide zu offiziellen American Viticultural Areas (AVA) gehören. Das kühlere Klima in Elkton eignet sich für den Anbau von Pinot noir, Pinot gris und Riesling, während Roseburg im Umpqua Valley auf demselben Breitengrad liegt wie einige der besten Weingüter Europas. Nach einem adrenalintreibenden Tag mit Jetboot-Abenteuern oder Wildwasser-Rafting begrüßt euch das fußgängerfreundliche historische Viertel von Grants Pass mit originellen Läden, einheimischer Küche und Kellereien mit Weinen aus Oregon. Als Standquartier für Ausflüge in die Hochwüste des Outbacks bietet sich der kleine Ort Lakeview an.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Panoramarast oberhalb des Crater Lakes im südlichen Oregon
Mehr anzeigen

Mit einer Tiefe von 594 m ist der Crater Lake der tiefste See der USA. Gleichzeitig habt ihr hier die seltene Gelegenheit, nicht nur im sauberen Wasser schwimmen, sondern es sogar trinken zu können!

Ein von Bergen eingerahmtes Weingut im südlichen Oregon
Mehr anzeigen

Der in der Schweiz geborene Peter Britt gilt als Vater von Oregons Weinindustrie. Er gründete 1855 in Jacksonville die erste Weinkellerei des Bundesstaats und produzierte 1880 bereits bis zu 11.000 l Wein pro Jahr.

Ein sonniger Tag im südlichen Oregon
Mehr anzeigen

Das Wetter im südlichen Oregons unterscheidet sich deutlich vom typischen Nieselregen entlang der Küste. Medford verzeichnet im Durchschnitt 200 Sonnentage pro Jahr, Klamath Falls sogar 300.

Orte, die ihr nicht verpassen solltet

Wanderung durch die schöne Natur rund um Ashland

Ashland

Ashlands Kulturszene ist vor allem für das Oregon Shakespeare Festival bekannt, umfasst aber auch Theater, Musik, Museen und Kunstgalerien. Outdoor-Enthusiasten können Ashland als bequemes Standquartier nutzen, um den Rogue River und den Upper Klamath River, das Skigebiet am Mt. Ashland, den Cascade Siskiyou Scenic Bikeway oder einen Abschnitt des epischen Fernwanderwegs Pacific Crest Trail zu erkunden. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche leckere Restaurants und örtliche Weinkellereien.

Weitere Informationen

Verschneite Winterlandschaft im Crater Lake-Nationalpark

Crater Lake-Nationalpark

Der Crater Lake im gleichnamigen Nationalpark zählt zu den größten Attraktionen im südlichen Oregon. Der tiefste See der USA wird ausschließlich durch Schnee und Regen gespeist und ist dadurch extrem sauber und klar. Dass er außerdem auch äußerst fotogen ist, merkt ihr spätestens bei einer Rundfahrt mit dem Auto, Fahrrad oder Sightseeing-Bus (nur zu bestimmten Jahreszeiten): Die vulkanischen Felsformationen im Wasser geben wunderschöne Fotomotive ab. Im Sommer könnt ihr im Park wandern oder joggen und im Winter Ski fahren oder zu einer von einem Ranger geleiteten Schneeschuhwanderung aufbrechen.

Weitere Informationen

Jetboot-Tour auf dem Rogue River bei Grants Pass

Grants Pass

Das Motto von Grants Pass – „It’s the Climate!“ – ist treffend gewählt: Die Stadt verzeichnet ein ganzjährig angenehmes Klima mit trockenen Sommern und gemäßigten Wintern. Mit seinem charmanten Altstadtkern, in dem sich Geschäfte, Galerien, örtliche Weinkellereien und Restaurants drängen, ist Grants Pass das ideale Standquartier für Rafting- und Angelexpeditionen auf dem Rogue River oder Ausflüge zum Crater Lake und dem Oregon Caves National Monument.

Weitere Informationen

Gänse bei Klamath Falls, einem beliebten Ziel zur Vogelbeobachtung

Klamath Falls

Oregons „City of Sunshine“ zieht Familien und Outdoor-Liebhaber an. Das Freizeitangebot reicht von Paddelausflügen auf dem Upper Klamath Canoe Trail und Angelexpeditionen am Klamath River über hervorragende Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung bis hin zu einem ausgezeichneten Netz an Wander-, Rad- und Jogging-Wegen im Moore Park oder dem OC&E Woods Line State Trail, einer zum Mehrzweckweg umfunktionierten ehemaligen Bahntrasse. Das Running Y Ranch Resort punktet mit einem von Arnold Palmer entworfenen Golfplatz und der längsten Zipline Oregons. Im Ort selbst lohnt sich neben einem Streifzug durch die Geschäfte und Restaurants auch ein Besuch im Ross Ragland Theater.

Weitere Informationen

Beschauliches Bilderbuchpanorama am Lake of the Woods Resort

Lake of the Woods Resort

Das Lake of the Woods Resort liegt im Fremont-Winema National Forest, einem der beliebtesten Freizeit- und Erholungsgebiete im südlichen Oregon. In den wärmeren Monaten könnt ihr hier Bootsausflüge unternehmen, angeln, Wasserski fahren oder wandern und im Winter langlaufen bzw. die Umgebung auf Schneeschuhen oder mit dem Schneemobil erkunden. Mit Hütten, einem Wohnmobilpark und einem eigenen Restaurant ist das Lake of the Woods Resort das ideale Ziel für einen erholsamen Aufenthalt mit der ganzen Familie.

Weitere Informationen

Ein Rotwein von einem Weingut in Medford

Medford

Diese sonnenverwöhnte Stadt zählt zu den kulturträchtigsten Orten in der Region. Nachdem ihr in einem „Farm-to-Table“-Restaurant euren Hunger gestillt und euch durch die örtlichen Bier- und Weinsorten probiert habt, könnt ihr in den Geschäften im Zentrum auf die Jagd nach dem passenden Souvenir gehen. DANCIN Vineyards wurde 2017 zu Oregons Weinkellerei des Jahres gekürt. Nicht verpassen solltet ihr außerdem den Natural Bridge Loop Trail mit einer natürlichen Landbrücke aus einer unterirdischen Lavaröhre und die Hauptfiliale des Feinkostanbieters Harry & David, an der Werkstouren angeboten werden.

Weitere Informationen

Sonnenuntergangsdarbietung beim Oregon Shakespeare Festival in Ashland

Oregon Shakespeare Festival

Im Rahmen des mit einem Tony Award ausgezeichneten Oregon Shakespeare Festivals (OSF) werden zwischen Februar und Anfang November insgesamt 11 Theateraufführungen an drei verschiedenen Veranstaltungsorten in Ashland inszeniert. Außerdem stehen informative Diskussionsrunden, Vorträge und Demonstrationen auf dem Programm.

Weitere Informationen

Wildwasser-Rafting auf dem Rogue River

Rogue River

Der offiziell als „Wild and Scenic River“ ausgewiesene Rogue River zählt zu den berühmtesten und beliebtesten Naturattraktionen im südlichen Oregon und hat schon illustre Urlaubsgäste wie Clark Gable oder Bing Crosby angelockt. Neben fantastischen Angelplätzen für Lachse und Regenbogenforellen könnt ihr euch auf Stromschnellen der Kategorie I-V und einen 64 km langen Wanderweg am Flussufer freuen, der durch eine spektakuläre Landschaft führt. Als Standquartier bietet sich Grants Pass oder Medford an.

Weitere Informationen

Wanderer am Rogue-Umpqua Scenic Byway („Wasserfall-Highway“) bei Roseburg

Roseburg

Ihren Spitznamen als „Holzhauptstadt der Nation“ verdankt die Kleinstadt Roseburg ihrer früheren Rolle in der Holzindustrie. Heute ist Roseburg eher für seine charmanten Läden, Restaurants und Weinkellereien bekannt. Zu den größten Anziehungspunkten zählen die zentrale Lage am Umpqua River, der mitten durch die Stadt fließt, und die Nähe zum Rogue-Umpqua Scenic Byway („Wasserfall-Highway“), einer 275 km langen Strecke durch die Cascade Mountains, an der mehrere wunderschöne Wasserfälle liegen.

Weitere Informationen

Die längste Miniatureisenbahn der Welt am Train Mountain in Chiloquin

Train Mountain

In den Blütejahren der Eisenbahn kamen nicht nur unzählige Pioniere auf ihrem Weg an die Westküste durch das südliche Oregon, sondern auch riesige Mengen an Bauholz und anderen Waren. Städte wie Ashland, Grants Pass und Medford verdanken ihre Existenz dem damaligen Eisenbahnboom. Kein Wunder also, dass es heute am Train Mountain in der winzigen Gemeinde Chiloquin die längste Miniatureisenbahn der Welt und die weltgrößte Sammlung an Dienstwagen zu besichtigen gibt.

Weitere Informationen

Erkundet: Südliches Oregon

Bewundert Wizard Island im kristallklaren See bei einem Wanderurlaub.
Mehr anzeigen
|

Crater-Lake-Nationalpark

Besucht den Crater-Lake-Nationalpark in den Cascade Mountains und erlebt eine der schneereichsten bewohnten Regionen der USA. Jeden Winter stellen die kühnsten Langläufer und Schneeschuhwanderer ihr Können auf einer 50 km langen, dreitägigen Rundstrecke am Ufer des Crater Lake unter Beweis. Ihr müsst keine Profisportler sein, um die Schönheit der Pisten, Wälder und des Sees das ganze Jahr über in dem 74.057 Hektar großen Park zu genießen. Der geschmolzene Schnee macht den See zu einem der saubersten und klarsten Gewässer weltweit; es wird nämlich kein Wasser von Flüssen oder Bächen eingespeist.

Mehr anzeigen

Offizielle Tourismus-Website für das südliche Oregon